Während ihrer Promotion Tour für Avengers: Endspiel und sogar während ihrer Interviews Werbung Captain Marvel , Brie Larson viele Leute falsch gerieben. Es gab verschiedene Aspekte über Larson


dass Marvel-Fans und andere es unwahrscheinlich fanden. Als sich die Idee festsetzte, dass Larson unwahrscheinlich war, fiel es vielen Menschen schwer, ihre Meinung zu ändern.

Probleme mit der Handlung

Viele der Brie Larson Hass kommt von der Enttäuschung einiger Fans mit dem Film Captain Marvel . Es irritierte einige, dass Captain Marvel so spät in die Infinity War-Saga eingeführt wurde und dass sie im Wesentlichen als die Figur in Rechnung gestellt wurde, die hereinkommen würde, um den Tag zu retten. Larsons Charakter, Carol Danvers, war oft so stoisch, dass er emotionslos war, was auch zu wenig schmeichelhaften Kritiken über Larsons Leistung führte.

Es gab diejenigen, die glaubten, dass es für die Fans nicht nur ein Schlag ins Gesicht war, um die elfte Stunde ein unbekanntes Wesen zu haben, um den Tag zu retten, sondern auch eine Beleidigung für die Charaktere, in die sie sich verliebt hatten die Jahre. Ironman, Captain America Thor und einige der anderen Rächer der alten Garde hatten jahrelange Kämpfe durchgemacht, die sie zu diesem Moment führten. Es sei einfach zu grausam, wenn ihnen von einem übermächtigen Neuling der Moment des Ruhms genommen würde, argumentierten diese Fans.

Larson soll auch arrogant wirken, während sie den Superheldenfilm bewarb. Larsons Behauptungen, dass Ihr Charakter könnte Thors Hammer heben Mjölnir verärgerte Comicfans, die argumentierten, dass Carol Danvers in den Comics nachweislich nicht würdig war, den legendären Hammer zu heben. Larsons Kommentare wurden als nicht informierte Prahlereien angesehen. Einige dachten sogar, dass sie absichtlich versuchen könnte, die Fangemeinde abzuhaken.

Als Kevin Feige, der Präsident von Marvel Studios, das sagte Captain Marvel war der stärkste Charakter im Marvel Cinematic Universe Viele langjährige Comic-Fans waren empört. Schon vorher Captain Marvel wurde freigelassen, und bevor Larson in die Reihen ihrer Mitstreiter von Avengers eintrat Avengers: Endspiel Es gab bereits eine große Anzahl von Menschen gegen sie.

Brie Larsons Beziehung zu Avengers Co-Stars

Es wurde auch oft gemunkelt, dass Larson und ihre Co-Stars kamen nicht miteinander aus . Jeremy Renner, Don Cheadle und Chris Hemsworth, so die Kritiker von Larson, fühlten sich mit Larson während der Bewerbungsgespräche sichtlich unwohl Avengers: Endspiel . Dieses angeblich offensichtliche Unbehagen musste bedeuten, dass sie Brie Larson persönlich nicht mochten, wie einige Leute feststellten. In einem Video Larson sitzt mit Renner zusammen und beide werden interviewt. Viele kommentierten, dass sowohl Renner als auch Larson steif und uninteressiert wirkten, wobei Renner oft geradezu gelangweilt wirkte. Dies wurde von Larson-Kritikern als weiterer Beweis für Larsons Unfähigkeit angesehen, mit ihren Co-Stars auszukommen. Als Beweis wurden insbesondere einige andere Videos von unangenehmen Interaktionen zwischen Larson und ihren männlichen Co-Stars angeführt ein Interview, das Larson mit Hemsworth und Cheadle führte .

Mehrere Leute weisen darauf hin, dass Larson, als Hemsworth seine Stunt-Doubles für ihre Arbeit lobt, einwirft, um zu sagen, dass sie ihre eigenen Stunts macht. Während einige Larsons Kommentar als spielerische Rippe an ihren Kosten betrachteten, wiesen andere darauf hin, dass Larson unhöflich war, sich einzumischen, während Hemsworth jemand anderem ein Kompliment machte, um sich selbst ein Kompliment zu machen. Es gab auch einen kurzen Moment, in dem Larson wild mit ihren Armen sprach und gestikulierte. Ihr Ellbogen kam mehrmals mit Cheadle in Kontakt, bevor Cheadle Larson leise bat, ihn nicht mehr zu berühren. Seine Körpersprache, proklamieren Kritiker, zeigte deutlich seine Abneigung gegen die schottischer Pilger Darstellerin.

Hemsworths natürliches Charisma diente auch als perfekte Folie für Larsons Mangel daran , argumentierten Kritiker. Während Hensworth selbstironisch war, oft lachte und lächelte und andere lobte, wirkte Larson steif, prahlerisch und humorlos. Die Online-Gegenreaktion zu diesen Interviews veranlasste Cheadle schließlich, die Gerüchte anzusprechen, dass es Spannungen zwischen Larson und dem Rest der USA gab Rächer Besetzung. Es gab keine, beharrte der Schauspieler. Larson geriet auch in Schwierigkeiten Kommentare, die sie über Wonder Woman gemacht hat Dies beweist einigen, dass es nicht nur die MCU war, die mit Larson nicht klar kam.

2018 'White Man' Kontroverse

Larsons eigene Aussagen verursachten auch eine ziemliche Gegenreaktion gegen sie. Im Jahr 2018, als er den Crystal Award for Excellence bei den Crystal + Lucy Awards entgegennahm, Larson benutzte ihre Rede um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass Frauen und Minderheiten als Reporter und Kritiker in der Branche unterrepräsentiert waren. Sie gab bekannt, dass sowohl das Sundance Film Festival als auch das Toronto Film Festival zugesagt hatten, 20 Prozent ihrer Presseausweise Minderheiten zu widmen. Während der Rede sagte Larson: 'Ich möchte nicht hören, was ein Weißer zu sagen hat Eine Falte in der Zeit . Ich möchte hören, was eine farbige Frau, eine biraziale Frau, über den Film zu sagen hat. Ich möchte hören, was Teenager über den Film denken. “

Was Larson wahrscheinlich mit dieser Aussage meinte, war, dass die Perspektive in einer Filmkritik wichtig ist und je mehr Variationen es gibt, desto besser. Das ist eine großzügige Lektüre des Zitats. Es gibt definitiv weniger wohltätige Lesungen dieser kurzen Sätze. Einige am äußersten Ende haben diese Aussage so verstanden, dass Larson weiße Menschen hasst, insbesondere weiße Männer, und dass sie eine Kriegerin der sozialen Gerechtigkeit der schlimmsten Art ist. Obwohl dieselbe Rede den Satz enthält: „Soll ich sagen, dass ich weiße Typen hasse? Nein, das bin ich nicht. “Einige Leute waren entschlossen, den Eindruck zu erwecken, dass dies der Fall war.

Persönliche Politik

Auch Brie Larsons persönliche Politik gerät unter Beschuss. Es gibt Leute, die glauben, dass sie eine Agenda hat, die sie ständig versucht, den Menschen die Kehle herunterzudrücken. Weil sie Larson nicht von ihren politischen Ansichten trennen können oder können, haben viele nicht einmal versucht, sich dazu zu bringen, sie zu mögen. Ihre liberalen Neigungen und ihre Unterstützung des Feminismus haben bei einigen Kritikern eine hasserfüllte Reaktion ausgelöst. Sie ist oft negativ im Vergleich zu anderen Avengers-Castmates, insbesondere Chris Evans, der ähnliche politische Ansichten hat. In ihren Gedanken hielt Evans seine politischen Neigungen ruhig, während Larson ihre in den sozialen Medien ausspuckte. In Wirklichkeit ist Evans in den letzten Jahren stimmpolitischer geworden, insbesondere während der Präsidentschaftswahlen 2016 und darüber hinaus.

Ist alles verdient?

Ehrlich gesagt ist es klar, dass der einzige Grund, warum manche Leute Brie Larson einfach nicht mögen, nur ihre politischen Ansichten sind. Viel Kritik an Larson ist angebracht. Ihre Leistung in Captain Marvel war ein bisschen hölzern und sie kann in Interviews steif und weniger charismatisch wirken als ihre Kollegen. Aber viel der Hass auf Larson wurde von Dingen inspiriert, über die sie keine Kontrolle hatte.

Es ist nicht ihre Schuld, dass der Präsident der Marvel Studios behauptete, Captain Marvel sei der stärkste Rächer. Die Handlung und das Drehbuch für die Captain Marvel Film war auch weitgehend nicht unter Larsons Kontrolle. Larsons Meinung, dass ihr Charakter möglicherweise Thors Hammer führen könnte, ist wahrscheinlich die am wenigsten kontroverse Aussage, die Larson gemacht hat. Und das umstrittenste ist sie tatsächlich sagte, es wurde so sehr verdreht, dass es nicht einmal erkennbar ist.

Larson wirkt wie ein weißer Mann, der Hass, Arroganz, Kälte und SJW-Prahlerei hasst, aber das ist eine lächerliche Beschreibung, die in keiner Weise die Realität widerspiegelt, wer Brie Larson wirklich ist. Die Personen, die diese Behauptungen aufstellen, haben ihre eigene Agenda, oder sie wurden auf traurige Weise falsch informiert. Dies ist der Fall, wenn Personen Informationen über eine Person aus zweiter oder sogar dritter Hand erhalten. Bei der Übersetzung geht immer etwas verloren, auch wenn es sich bei der besprochenen Person um eine so berühmte Person wie Brie Larson handelt.