Sam Smith hat einen langen Weg zurückgelegt, seit sie auf ihrem ersten Album über den Herzschmerz gesungen haben, der mit der Liebe zu einem heterosexuellen Mann einherging. Nach der Fertigstellung ihres zweiten Albums hat Smith jedoch ihre Sexualität und die damit verbundene Community auf eine Weise aufgenommen, die sie als Person verändert hat. Jetzt, da sie ihre Identität voll und ganz angenommen haben, erwartet sie eine ganz neue Welt der Möglichkeiten.

Smith sang auf ihrem ersten Album über ihre erste Liebe, einen heterosexuellen Mann. Die einsame Stunde . Die Songs waren melancholische Oden unerwiderter Liebe, die Smith sofort zu einem bekannten Namen machten. Ihr zweites Album, Der Nervenkitzel von allem hatte ein entschieden anderes Gefühl. Im ein Interview mit V Magazin


Als sie von ihrer Freundin Sarah Jessica Parker interviewt wurden, enthüllte Smith, warum sie der Meinung waren, dass sie in den letzten Jahren „richtig schwul geworden“ waren.

Es sollte beachtet werden, dass Smith seit Veröffentlichung dieses Interviews angekündigt hat, dass sie sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren und dass sie „sie / sie“ Pronomen bevorzugen. Sie erklärten die Umstände hinter dem Konzept ihres ersten Albums und sagten, sie fühlten sich 'sehr wohl in meiner Sehnsucht' nach einem Mann, der sie nicht zurück liebte.

Sam Smiths sich entwickelndes Selbstbewusstsein

Mit diesem zweiten Album wurde Smith jedoch 'richtig ein schwuler Mann'. Sie begannen, „richtige Beziehungen zu Männern“ zu haben, was dazu führte, dass sie ein bisschen mehr aufwuchsen und sich in ihrer Sexualität festsetzten. Es sind nicht nur romantische Beziehungen, die Smith geholfen haben, sich zu der Person zu entwickeln, die sie heute sind. „Als ich das erste Album gemacht habe“, erklärte Smith, „war ich 19. Ich war noch nie in einer Beziehung gewesen. Ich hatte keine schwulen Freunde. Jetzt habe ich schwule Freunde und das hat mein Leben verändert. '

Das heißt nicht, dass Smith zu diesem Zeitpunkt keine romantische Beziehung in ihrem Leben hat. 'Auf persönlicher Ebene bin ich gerade in einer Beziehung und zum ersten Mal denke ich, dass ich es verdient habe, glücklich zu sein. Ich frage mich eigentlich, ob ich bald ein paar fröhliche Liebeslieder schreiben werde. ' Brandon Flynn, von 13 Gründe warum Ruhm, Es wird angenommen, dass dies die Beziehung ist, über die sie gesprochen haben in diesem Interview. Die beiden trennten sich jedoch später in diesem Jahr, so dass „fröhliche Liebeslieder“ möglicherweise nicht mehr auf dem Tisch liegen.

Über ihr persönliches Leben hinaus sagt Smith, dass sie 'stolz' sind, dass ihr zweites Album 'nicht mehr ich sein könnte - und es könnte nicht besser sein'. 'Ich freue mich darauf, in Teilen der Welt Lieder wie' Him 'zu singen, die in Bezug auf Sexualität vielleicht nicht so offen sind. Vor Menschen so roh zu sein, ist entmutigend und beängstigend, aber das Hoch ist unglaublich. “